Xinhuanet Deutsch

Interview: Griechischer Experte optimistisch über Chinas Ziel der Armutsbekämpfung

German.xinhuanet.com | 21-05-2020 15:41:39 | 新華網

ATHEN, 20. Mai (Xinhuanet) -- Die Aussicht auf Chinas Verwirklichung seines Ziels, die Armut bis 2020 zu beseitigen, sei trotz der wütenden Pandemie des Coronavirus vielversprechend, sagte ein griechischer Experte kürzlich in einem Interview mit Xinhua.

China hat das Jahr 2020 als das Jahr der Beseitigung der absoluten Armut und der Vollendung des Aufbaus einer Gesellschaft mit bescheidenem Wohlstand in jeder Hinsicht festgelegt. Da ihm noch etwa ein halbes Jahr bleibt, sind seine Aufgaben zur Armutsbekämpfung nahezu abgeschlossen, da die Zahl der verarmten Menschen von 98,99 Millionen Ende 2012 auf 5,51 Millionen Ende 2019 gesunken ist.

Eine Herausforderung für China bestehe darin, dafür zu sorgen, dass der laufende Kampf gegen COVID-19 die Arbeit der Armutsbekämpfung nicht unterbreche, sagte George N. Tzogopoulos, Direktor der EU-China-Programme am Center International de Formation Europeenne, einer Denkfabrik mit Sitz in Nizza, Frankreich.

Die Pandemie habe sich natürlich auf Chinas Kampf gegen die Armut ausgewirkt, da einige Bauern zum Beispiel nicht einfach zur Arbeit gehen könnten, während ihre Produkte nicht wie üblich verkauft werden könnten, sagte Tzogopoulos in einem schriftlichen Interview mit Xinhua.

Aber die Krise der öffentlichen Gesundheit habe auch "Chinas Zutrauen zu neuen Technologien", wie dem digitalen Handel, "auf die Probe gestellt", der sich in diesem Moment als sehr hilfreich erwiesen habe, fügte er hinzu.

Der Beitrag von Chinas Armutsbekämpfung zur Welt sei bedeutend, da die Bevölkerung, die in China aus der Armut befreit worden sei, massiv sei, sagte der Experte. "Dies ist das Ergebnis systematischer Politik und inspirierender Führung", so der Experte.

Tzogopoulos erinnert sich noch gut daran, was er 2017 bei einem Besuch in einem Dorf am Rande von Beijing gesehen hat. Mit Unterstützung der Regierung gelang es einer lokalen Gemeinschaft, landwirtschaftliche Produkte erzeugen und einen Park mit kleinen Restaurants, einem Gasthaus, Geschäften und Unterhaltungsräumen zu errichten, der viele Besucher anzog.

Tzogopoulos glaubt, Chinas Erfahrung in der Armutsbekämpfung könne zur Bekämpfung der globalen Armut in anderen Ländern, zum Beispiel in Afrika, beitragen.

In seinen Augen verkörpert dies die Vision des Aufbaus einer Schicksalsgemeinschaft für die Menschheit. "Wohlstand sollte ein globales Gut ohne Rücksicht auf Grenzen sein", fügte er hinzu.

(gemäß der Nachrichtenagentur Xinhua)

Weitere Artikel
010020071360000000000000011100001390751421